Senioren als wichtiger Teil des Schützenwesens

Seniorennachmittag 2016„Ihr seid und bleibt ein wichtiger Teil unseres Wimberner Schützenwesens. Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen Nachmittag mit Euch und wünschen viel Spaß bei Kaffee, Kuchen, einem kleinen aber feinen Programm und beim Klönen mit vielen guten Bekannten und Freunden!“ – Wimberns Brudermeister Gerhard („Gerry“) Schulte begrüßte fast fünfzig Senioren, darunter viele verdiente Schützenbrüder und ehemalige Vorstandsmitglieder, zum traditionellen Seniorennachmittag der St. Johannes Schützenbruderschaft Wimbern im Anbau der Schützenhalle. 

Gut gelaunt gab Schulte zunächst eine humorvolle Anekdote zum Besten, wo in Wimbern mit der bisher einzigen Schützenkönigin Elfriede Weische (Prinz Caspar Weische) im Jahr 1977 kurzfristig der „blanke Feminismus“ auszubrechen drohte. Auch der amtierende Wimberner König Daniel Weische, der gemeinsam mit seiner Königin Lea Rathke auch an der Veranstaltung teilnahm, übrigens der Enkel der damaligen ersten Wimberner Schützenkönigin, musste hierbei herzhaft schmunzeln.

Nach ein paar netten Begrüßungsworten der beiden Wickeder Geistlichen Pastor Dr. Christian Klein und Pfarrer Thomas Metten (Präses der Wimberner Bruderschaft) stellte Ortsvorsteher, Archivar und Ehrenvorstandsmitglied Edmund Schmidt den Senioren noch das soeben erschienene Fotobuch zum Jubiläumsschützenfest 2016 und den neuen Wimberner Dorfkalender 2017 vor. Nach der gemeinsamen Kaffeerunde mit den köstlichen selbstgebackenen Kuchen und Torten, hier hatten sich die Frauen des Wimberner Schützenvorstands mal wieder selbst übertroffen, präsentierten die Dorfarchivare Peter Fildhaut und  Christian Meier dann noch einige historische Dorfbilder mit ansprechender Moderation. (Andreas Hein)