Chronik

Als die Generalversammlung der Schützenbruderschaft St. Johannes Wimbern im Jahre 1989 beschloß, das 100jährige Vereinsjubiläum gebührend zu feiern, wurde spätestens hier deutlich, daß zu diesem Anlaß auch eine Festschrift erscheinen sollte. Der von der Generalversammlung gewählte Festausschuß nahm sich dieser Arbeit gerne an und stellte bei dem ersten Einstieg in die Historie des Schützenvereins fest, daß die Geschichte des Vereins eng mit der geschichtlichen Entwicklung des Dorfes verbunden ist.

Von daher war es nur folgerichtig, sich auch mit der Ortsgeschichte Wimberns zu beschäftigen. Daraus entwickelte sich alsbald die Überzeugung, die Geschichte des Ortes nicht nur der letzten 100 Jahre darzustellen, sondern bis auf die ersten urkundlichen Nennungen zurückzugehen.

Für diese Forschungen und ihre Darstellung konnte Herr Eberhard Goeke, Essen, gewonnen werden, der vielen heimatkundlich Interessierten durch Veröffentlichungen und Vorträge bekannt ist. Darüber hinaus hat sich Herr Goeke mit der Bedeutung alter Wimberner Flurnamen beschäftigt. Beide Arbeiten sind unter seinem Namen abgedruckt.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ausdrücklich und ganz herzlich bei Herrn Goeke, nicht nur für die von ihm geschriebenen Artikel, sondern auch für seine Hilfestellung, die er bei der Aufarbeitung weiterer Themen dieser Festschrift geleistet hat.

Mit der Wahl des Titels „100 Jahre St. Johannes Schützenbruderschaft in der Gemeinde Wimbern“ soll der Anspruch verdeutlicht werden, nicht nur die Vereinsgeschichte, sondern auch die Ortsgeschichte darzustellen. So umfaßt die Geschichte des Ortes Wimbern, der bis 1969 eigenständige Gemeinde war, ca. ein Drittel der vorliegenden Arbeit.

Ein besonderer Dank geht an die vielen Wimberner Bürger, die in ihren häuslichen „Archiven“ viele Zeugnisse und Fotos zur Dorf und Vereinsgeschichte gesucht und zur Verfügung gestellt haben. Gedankt sei auch den älteren Wimbernern, die geholfen haben, nahezu alle Personen auf den Fotos zu identifizieren, auch wenn sie dafür zusätzliche Recherchen anstellen mußten.

Dem geneigten Leser empfehlen wir den Inseratteil dieser Festschrift. Ohne diese Inserenten darunter viele Wimberner und ohne die Spenden hätte diese Schrift nicht zustande kommen können.

Wir bitten um Verständnis dafür, daß zugunsten des Textzusammenhangs der Inseratteil in einem Block konzentriert wurde.

Schützenbruderschaft St. Johannes Wimbern